Wie schwer darf ein Schulranzen sein?

Nach den Sommerferien beginnt für viele Kinder ein neuer Lebensabschnitt: Die Schule. Da darf natürlich ein guter Schulranzen nicht fehlen. Doch was halten Kinderrücken aus? Zu schwer gepackte Schulranzen können Rückenschmerzen oder auch Schmerzen im Bereich der Schultern auslösen. Die Faustregel: Das Gewicht des Schulranzens sollte zehn Prozent des Körpergewichts möglichst nicht überschreiten.

Dr. Klaus J. Schnake

Chefarzt des Zentrums für Wirbelsäulen- und Skoliosetherapie an der Schön Klinik Nürnberg Fürth.

0

Das Thema Schulranzen und Rücken ist teilweise emotional behaftet. Ab wann ein Schulranzen zu schwer ist, lässt sich pauschal nicht sagen und ist abhängig von Faktoren wie Alter, Körpergewicht, Fitness- und Ernährungszustand des Kindes. Auch die Länge des Schulweges, den das Kind mit dem Schulranzen zurücklegen muss, spielt eine Rolle. Angst vor Rückenverformungen aufgrund zu schwerer Schulranzen ihrer Kinder müssen Eltern aber nicht haben. Es bestehen keine ernsthaften Gefahren.

Es gibt eine Vielfalt an Schulranzen

Es gibt eine Vielfalt an unterschiedlichen Schulranzen. Foto: iStock, mediaphotos

Zehn Prozent des Körpergewichtes

Zu schwere Schulranzen sind nur in sehr seltenen Fällen die Ursache von anhaltenden Rückenproblemen bei Kindern. Erst bei einem Gewicht des Schulranzens von 30 Prozent des Körpergewichts kommt es zu direkten Veränderungen der Haltung und des Gangbildes.

Zu schwere Schulranzen können Rückenschmerzen verursachen

Auf das Gewicht kommt es an. Foto: istock, fatihhoca

Dies zeigen auch verschiedene Studien:

In einer irischen Studie, in der 57 Kindern mit einem Durchschnittsalter von 13 Jahren befragt wurden, beklagten 59 Prozent der Kinder Beschwerden beim Tragen ihrer Schulranzen. Das mittlere Gewicht der Ranzen lag bei 6,2 Kilogramm. 68 Prozent der Ranzen waren schwerer als die allgemein empfohlenen zehn Prozent des Körpergewichts.

Zu ähnlichen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie aus Malta, an der 2017 über 4.000 Schulkinder teilnahmen. Mehr als 70 Prozent der Kinder hatten einen Schulranzen mit einem Gewicht von mehr als zehn Prozent des Körpergewichts. Insgesamt klagten 32 Prozent der Schulkinder über leichte Rückenschmerzen.

Eine weitere Arbeit aus Spanien aus dem Jahr 2012 mit 1.400 Kindern zeigte, dass die Kinder, deren Schulranzen am schwersten waren, ein 50 Prozent höheres Risiko hatten, an Rückenschmerzen zu leiden. Ein zu schwerer Schulranzen kann also definitiv Rückenschmerzen auslösen.

Allerdings ist die Datenlage nicht ganz klar. Die empfohlenen zehn Prozent des Körpergewichts sind wahrscheinlich sehr niedrig angesetzt. In den meisten Studien hatten die Ranzen ein durchschnittliches Gewicht von zwölf Prozent des Körpergewichts der Kinder. Probleme traten in den Studien erst ab 15 Prozent auf. In manchen Studien sogar erst ab 20 Prozent.

Eine interessante Randnotiz: Schulkinder schätzen das Gewicht von Taschen und Ranzen auch nach deren Aussehen ein. So zeigte eine Schweizer Studie aus dem Jahr 2014, dass das Gewicht einer schicken Sporttasche geringer eingeschätzt wurde, als das eines tatsächlich gleich schweren Schulranzens!

Den Schulranzen richtig packen

Junge mit Schulranzen

Ein Schulranzen sollte gut anliegen und nicht zu schwer sein. Foto: iStock, romrodinka

Eltern sollten darauf achten, dass schwere Gegenstände (Atlanten etc.) möglichst nah am Körper und oben im Ranzen verstaut werden, leichtere unten und körperfern. Der Schulranzen sollte mit möglichst breiten Gurten ausgestattet sein. Diese müssen so angezogen werden, dass der Ranzen nah am Körper ist und die Mitte des Ranzens im unteren Bereich der Brustwirbelsäule anliegt. Das Eigengewicht des Schulranzens darf nicht zu hoch sein, da das Schulmaterial schon schwer genug ist. Andererseits muss er aber auch stabil genug sein, um Bücher und andere Lernmittel sicher zu verstauen und das Gewicht gleichmäßig zu verteilen. Wichtig ist, nur die Dinge einzupacken, die das Kind auch wirklich benötigt.

Ursachen für Rückenschmerzen sind vielfältig

Rückenschmerzen bei Kindern können verschiedene Ursachen haben. Der Schulranzen ist da sicherlich nur ein möglicher Grund. Verschiedene Studien zeigen, dass Bewegungsmangel und Übergewicht Risikofaktoren für Rückenschmerzen darstellen. Laut einer Studie des Robert Koch Instituts sind insgesamt 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen von drei bis 17 Jahren übergewichtig. Mehr als ein Drittel davon, das heißt sechs Prozent aller Kinder, sind sogar adipös. Eltern sollten also vermehrt darauf achten, dass sich ihre Kinder regelmäßig, das heißt täglich, ausreichend bewegen und eine gesunde Ernährung erhalten.

Auf jeden Fall lohnt es sich, Kinder für das Thema zu sensibilisieren. So zeigt eine Interventionsstudie aus Malaysia, dass sich das Gewicht des Schulranzens und die Art des Sitzens bei den Schulkindern änderten, nachdem sie eine entsprechende ergonomische Schulung erhalten hatten.



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nächster Artikel

Golf und Rücken – So bleiben Sie schmerzfrei

Anmelden und kommentieren

Wir möchten uns auch in der virtuellen Welt mit wirklichen Menschen austauschen. Daher bitten wir Sie, sich anzumelden beziehungsweise zu registrieren. Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Kommentare mit Ihrem realen Namen veröffentlichen.

Registrieren

zurück

*Pflichtfeld

Passwort vergessen?

zurück

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an und Sie erhalten eine E-Mail, mit der Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.

Sind Sie noch nicht bei uns registriert?
Das geht ganz einfach! Jetzt registrieren.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

*Pflichtfeld