FC Bayern Basketball: Screening für den Erfolg

Die Jugendmannschaften des FC Bayern Basketball blicken auf eine erfolgreiche Saison 2016/17 zurück: Mit zwei deutschen Meistertiteln und zahlreichen Sichtungen für Landes- und Nationalkader können die Teams eine gelungene Saison feiern. Wir freuen uns, dass wir die Mannschaften mit Hilfe eines Screenings auf die nächste Saison vorbereiten konnten. Jeder Spieler erhielt von uns einen individuellen Trainingsplan.

Lorenz Sedlmayr

Lorenz Sedlmayr ist Sportwissenschaftler und arbeitet im Therapie- und Trainingszentrum der Schön Klinik München Harlaching

0

Die größten Erfolge der Saison durften die Mannschaften der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) und U14  verbuchen, beide erkämpften sich den Meistertitel und dürfen sich jetzt in ihrer Liga als die beste Mannschaft Deutschlands bezeichnen.

Starke Saison

Die U12 ist aktuell bayerischer Titelverteidiger. Die U14 selbst setzte ihre Siegesserie der letzten Jahre fort und holte sich den Titel sogar zum dritten Mal in Folge. Auch Spieler der JBBL können von Erfolg sprechen. Viele von ihnen gehören derzeit National- und Landeskadern an, womit sie dem Traum vom Profi NBL Spieler ein Stück näher kommen. Besonders freuen werden sich aber die Spieler der NBBL, die im Endspiel über den Stadtrivalen der IBAM (Internationale-Basketball Akademie München) triumphierten. Trainiert wird die Mannschaft von Demond Greene, einem ehemaligen FC Bayern Profi-Basketballer, der diese Saison sein erfolgreiches Debut als Cheftrainer erleben durfte.

Screening für einen indivuellen Trainingsplan

Damit die Spieler auch in der nächsten Saison weiter erfolgreich sein können, haben wir in Zusammenarbeit mit dem jetzigen Cheftrainer Demond Greene ein Screening für die Jugend- und Nachwuchsmannschaften des FC Bayern Basketball entwickelt. Dieses Screening wurde erstmals im Juli 2016 durchgeführt und in diesem Jahr im Mai wiederholt. Ziel des Screenings ist es, die Spieler in verschiedenen Bereichen zu testen, um die Stärken und Schwächen der Jugendlichen herauszufinden. Auf diesen Ergebnissen basierend wird dann ein individueller Trainingsplan erstellt, um die entdeckten Schwächen oder muskulären Dysbalancen zu reduzieren oder gar zu eliminieren und die Spieler in Zukunft vor Verletzungen oder Überbelastungen zu schützen.

Das Screening setzt sich aus einer umfassenden Testbatterie zusammen, diese enthält Funktionelle-, Stabilisations-, Sprung-, und Leistungstests (unter anderem Sprint-, und Krafttests). Ein wichtiger Bestandteil des Screenings ist der Functional Movement Screen (kurz FMS), ein standardisiertes und weltweit bekanntes Verfahren, das von Gray Cook und Lee Burton entwickelt wurde. Hierbei werden Stabilität, Mobilität und Beweglichkeit der Testperson getestet, somit können Limitationen und Asymmetrien des Bewegungsapparates schnell und einfach identifiziert werden. Ein weiterer Test der durchgeführt wurde, ist der Y-Balance Test. Bei diesem Test wird die Kraft und Beweglichkeit des Athleten mithilfe eines speziellen Testgeräts gemessen. Somit können Ober- und Unterkörper, sowie rechte und linke Seite auf Asymmetrien überprüft werden. Die Sprungtests enthalten verschiedene Sprünge, wie den Side- und Square Hop, dabei muss der Athlet in 30 Sekunden so oft wie möglich zwei Linien überspringen. Gezählt werden die Anzahl der Kontakte –  falls die Linie berührt wird, zählt das als Fehlversuch und wird vom Ergebnis abgezogen. Allgemeine konditionelle Fähigkeiten werden durch die Leistungstests abgeprüft, dabei müssen die Spieler beispielsweise Klimmzüge, Liegestützen, Counter-Movement Jumps, Drop Jumps und verschiedene Sprints, ohne Ball oder spezifisch mit Ball, absolvieren.

Die gesammelten Ergebnisse haben wir auch dieses Jahr aufbereitet und analysiert. So ergibt sich neben dem Mannschaftsvergleich für jeden Spieler ein individuelles Profil, das auch die Anamnese und frühere Verletzungen betrachtet. Weiteres Ziel ist nun für jeden Einzelnen einen optimal angepassten Trainingsplan zu erstellen, um auch in der nächsten Saison ähnliche Erfolge – ohne größere Verletzungen – feiern zu können.

Wir wünschen den Mannschaften weiterhin ein effektives Training und viel Erfolg für die nächste Saison!



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nächster Artikel

Lisa Schöppl ist zurück auf dem Platz

Anmelden und kommentieren

Wir möchten uns auch in der virtuellen Welt mit wirklichen Menschen austauschen. Daher bitten wir Sie, sich anzumelden beziehungsweise zu registrieren. Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Kommentare mit Ihrem realen Namen veröffentlichen.

Registrieren

zurück

*Pflichtfeld

Passwort vergessen?

zurück

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an und Sie erhalten eine E-Mail, mit der Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.

Sind Sie noch nicht bei uns registriert?
Das geht ganz einfach! Jetzt registrieren.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

*Pflichtfeld