Frieren im Sommer und Schwitzen im Winter? Checken Sie Ihre Schilddrüse!

Nicht nur Muskeln, Bänder und Sehnen spielen beim Sport eine wichtige Rolle. Auch die auf den ersten Blick vielleicht eher „unwichtigen“ Organe sind ein elementarer Bestandteil eines erfolgreichen Trainings. Die Schilddrüse ist hierfür ein geradezu klassisches Beispiel: Eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse kann beim Ausüben eines Leistungssports oder auch beim Breitensport eine entscheidende Rolle spielen.

Prof. Volker Fendrich

Chefarzt Klinik für Endokrine Chirurgie Schön Klinik Hamburg

0

Schilddrüsenunterfunktion – Hashimoto

„plakative“ Szintigrafie der Schilddrüse.

Hierbei handelt es sich um die häufigste Form einer Schilddrüsenunterfunktion (abgesehen von der Situation nach einer chirurgischen Entfernung der Schilddrüse). Bei der Hashimoto Thyreoiditis kommt es durch eine Autoimmunerkrankung zu einer vollständigen Zerstörung der Schilddrüse mit einer ausgeprägten Unterfunktion. Jeder Zehnte in Deutschland weist diese häufige Erkrankung auf. Frauen sind 10 bis 20 Mal häufiger betroffen als Männer. Typische Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion sind vor allem:

  • Müdigkeit
  • Depression
  • verminderte Schweißneigung
  • vermehrtes Frieren
  • Gewichtszunahme

Gerade sportlich aktive Frauen können sich oft nicht erklären, warum sie auf einmal ihre persönliche Trainingsleistung nicht mehr schaffen. Um abzuklären, welche Ursachen dieser Leistungsverlust hat und ob es sich um eine Hashimoto-Erkrankung handelt, sollte unbedingt eine Schilddrüsenunterfunktion durch einen einfachen Laborwert im Blut (das sogenannte TSH) ausgeschlossen werden.

 Schilddrüsenüberfunktion- Basedow

Die häufigste Ursachen für eine Überfunktion ist die Autoimmunerkrankung Morbus Basedow. An Morbus Basedow leiden etwa zwei bis drei Prozent der Bevölkerung. Frauen sind auch hier deutlich öfter betroffen als Männer. Zu den häufigsten Symptomen einer Schilddrüsenüberfunktion gehören:

  • emotionale Labilität mit Nervosität
  • Schlaflosigkeit
  • Zittern der Hände
  • exzessives Schwitzen mit einer ausgeprägten Hitzeintoleranz

Obwohl die Betroffenen immer mehr essen, besteht trotzdem ein nicht zu erklärender Gewichtsverlust. Gleichzeitig zeigt sich eine deutliche Muskelschwäche, worunter das Training beziehungsweise die Trainingsleistungen sehr leiden.

Im Zweifel: Schilddrüsen-Check

Durch eine einfache Blutentnahme kann die Funktion der Schilddrüse untersucht und gemessen werden. Gegebenenfalls wird auch eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse durchgeführt. Bei einer Unterfunktion werden die Schilddrüsenhormone durch Tabletten ersetzt. Bei einer Überfunktion muss durch eine Operation oder Radiojodtherapie der Hormonhaushalt wieder ins Reine gebracht werden.

Ist eine Über- oder Unterfunktion therapiert und im besten Fall beseitigt, machen Sport und Training wieder jede Menge (mehr) Spaß.

Haben Sie Fragen? Dann schreiben Sie mir unter vfendrich@schoen-kliniken.de



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nächster Artikel

Kandahar

Anmelden und kommentieren

Wir möchten uns auch in der virtuellen Welt mit wirklichen Menschen austauschen. Daher bitten wir Sie, sich anzumelden beziehungsweise zu registrieren. Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Kommentare mit Ihrem realen Namen veröffentlichen.

Registrieren

zurück

*Pflichtfeld

Passwort vergessen?

zurück

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an und Sie erhalten eine E-Mail, mit der Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.

Sind Sie noch nicht bei uns registriert?
Das geht ganz einfach! Jetzt registrieren.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

*Pflichtfeld