Deutsches Turnfest in Berlin: Wie bunt ist das denn?

Unter diesem Motto fand das Internationale Deutsche Turnfest in Berlin vom 3. bis 10. Juni 2017 statt. Mit rund 80.000 Teilnehmern ist es das größte Breitensportevent der Welt. Eine Woche gestalteten die Sportler verschiedenste Wettkämpfe, Vorstellungen und Veranstaltungen in der Messe Berlin – und unsere Mitarbeiterin, Iris Wechsler, war mittendrin. Das fand ich so spannend, dass ich sie gebeten habe, uns kurz darüber zu berichten. Die Sportstudentin unterstützt uns im Rahmen eines Praktikumssemesters im Therapie und Trainingszentrum in der Schön Klinik München Harlaching.

Stephanie Kirch

Diplom-Sportwissenschaftlerin und Physiotherapeutin im Therapie- und Trainingszentrum der Schön Klinik München-Harlaching

0

Vom Spitzensportler bis zum Amateur – das Internationale Deutsche Turnfest hatte eine Vielzahl an Wettkämpfen, wie zum Beispiel Trampolin, Rhönrad, Rhythmische Sportgymnastik, aber auch die deutschen Meisterschaften im Hallenbouldern zu bieten. Mitmachen kann beim deutschen Turnfest jeder mit einem eigenen Wettkampf. Den stellen die Sportler individuell zusammen. Es müssen vier Disziplinen aus den Bereichen Geräteturnen, Trampolin, Leichtathletik, Schwimmen und Rhythmische Sportgymnastik bestritten werden. Am Ende erhält jeder Teilnehmer Urkunde und Medaille und kann die eigene Platzierung ganz einfach mittels eines QR-Codes noch am Abend des Wettkampftages herausfinden.

Ich startete in der Wettkampfklasse TGM/ TGW, ein Gruppenwettkampf, bei dem aus verschiedenen Disziplinen ausgewählt werden kann. Dieser Wettkampf verbindet das Turnen mit anderen Sportarten. So stehen Turnen, Tanzen, Staffellauf, Medizinballweitwurf, Rhythmische Sportgymnastik und Schwimmen zur Auswahl. Davon müssen vier absolviert werden. Diese können jeweils mit einer Höchstpunktzahl von 10 Punkten bewertet werden. Die Disziplinen bestreitet man immer als Gruppe, das heißt es wird zum Beispiel zu acht auf einer Bodenfläche geturnt oder zusammen in einer selbst ausgedachten Choreografie getanzt.

Eine gute Vorbereitung ist immer wichtig

Diese Leistung kann man nur erbringen, wenn der Sport einen begeistert und nicht mehr loslässt – selbst wenn es „nur“ ein Hobby ist. Schon im Kindergartenalter habe ich mit dem Turnen angefangen. Seitdem trainiere ich regelmäßig zweimal die Woche in meinem Verein – immer mit dem Ziel vor Augen, bei Wettkämpfen so gut wie möglich abzuschneiden. Mit Fitness- , Ausdauer- und Krafttraining arbeite ich an meiner Körperbeherrschung, die ich bei den Turn-Wettkämpfen benötige. Dafür gehe ich regelmäßig Joggen, Schwimmen und mache Kräftigungsübungen. Mir gefällt es neue Teile zu erlernen und das Gefühl, einen Vorwärts- oder Rückwärtssalto oder Ähnliches springen zu können.

Die Vorbereitung für dieses Jahr fiel leider etwas schwächer aus. Durch Studium und Arbeit ist meine Mannschaft in ganz Deutschland verteilt, deshalb hat sich jeder für sich vorbereitet. Wir haben uns alle erst wieder in Berlin getroffen. Trotzdem war es für uns dieses Jahr ein erfolgreicher Wettkampf. Obwohl wir erst am Wettkampftag selbst das erste Mal komplett zusammen geturnt haben, hat alles geklappt und wir haben gute Wertungen erhalten. So konnten wir in der ersten Hälfte der Mannschaften landen: Bei über 75 Mannschaften, war das für uns aufgrund der schwierigen Vorbereitung, wenn man nicht zusammen trainieren kann, ein echter Erfolg.

Ein Highlight des Turnfestes waren für mich die deutschen Meisterschaften im Geräteturnen. Hier konnte ich großartige Turner, wie zum Beispiel Elisabeth Seitz und Lukas Dauser, in ihrem Element bewundern. Ein anderer Höhepunkt war die Stadiongala, die am Dienstagabend im Olympiastadion in Berlin stattfand. Diese Show, bei der auch Bundeskanzlerin Angela Merkel eine kurze Rede hielt, war gleichzeitig der Abschied für Fabian Hambüchen, den wohl erfolgreichsten deutschen Turner unserer Zeit. Er beginnt nun sein „zweites Leben“ nach dem Hochleistungssport.

Das Deutsche Turnfest war für uns als Gruppe wieder ein tolles Erlebnis. Wir freuen uns deshalb schon auf das nächste in vier Jahren!

 



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nächster Artikel

Der Traum vom Alpencross

Anmelden und kommentieren

Wir möchten uns auch in der virtuellen Welt mit wirklichen Menschen austauschen. Daher bitten wir Sie, sich anzumelden beziehungsweise zu registrieren. Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Kommentare mit Ihrem realen Namen veröffentlichen.

Registrieren

zurück

*Pflichtfeld

Passwort vergessen?

zurück

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an und Sie erhalten eine E-Mail, mit der Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.

Sind Sie noch nicht bei uns registriert?
Das geht ganz einfach! Jetzt registrieren.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

*Pflichtfeld